Facebook Twitter
wantbd.com

Bipolare Depression

Verfasst am Kann 2, 2022 von Richard Cyr

Das Unterscheidungsmerkmal der bipolaren Depression im Vergleich zu anderen Stimmungsstörungen ist das Vorhandensein mindestens einer manischen Episode. Darüber hinaus wird angenommen, dass es sich um eine chronische Erkrankung handelt, da die überwiegende Mehrheit der Personen mit einer manischen Episode in Zukunft zusätzliche Episoden hat. Die Statistiken implizieren, dass vier Episoden in zehn Jahren ohne vorbeugende Behandlung durchschnittlich sind. Jedes Individuum mit bipolarer Depression hat ein spezielles Muster von Stimmungsschwankungen und kombiniert Depressionen und manische Episoden, die für das Individuum einzigartig sein können, aber vorhersehbar sind, wenn das Muster identifiziert wird. Forschungsstudien weisen auf einen starken genetischen Einfluss auf die bipolare Depression hin.

Die bipolare Depression beginnt typischerweise im Jugendalter oder im frühen Erwachsenenalter und setzt sich während des gesamten Lebens fort. Die bipolare Depression wird oft nicht als psychologisches Problem anerkannt, da sie episodisch ist. Folglich können diejenigen mit bipolarer Depression jahrelang ohne Behandlung unnötig leiden.

Behandlung für bipolare Depression

Eine wirksame Behandlung ist für bipolare Depressionen verfügbar. Ohne Behandlung können eheliche Trennungen, Arbeitsverlust, Alkohol- und Drogenmissbrauch und Selbstmord zu chronischen, episodischen Stimmungsschwankungen führen. Das wichtigste Behandlungsproblem ist die Nichteinhaltung der Behandlung. Die meisten Personen mit bipolarer Depression nehmen ihre manischen Episoden nicht als Behandlung wahr und sie widersetzen sich gegen die Behandlung. Tatsächlich berichten die meisten Menschen bei Beginn einer manischen Episode großartig und möchten nicht, dass es aufhört. Dies ist ein schwerwiegendes Urteilsvermögen. Im Verlauf der manischen Episode wird die Konzentration schwierig, das Denken wird grandioser und Probleme entwickeln sich. Leider führt das Risikoverhalten normalerweise zu erheblichen schmerzhaften Folgen wie einem Verlust eines Jobs oder einer Beziehung, zu übertriebenen Schulden oder zu rechtlichen Fragen. Viele Menschen mit bipolarer Depressionen missbrauchen Drogen oder Alkohol während manischer Episoden, und einige von ihnen entwickeln Probleme mit sekundärem Drogenmissbrauch. Daher ist es ratsam, die bipolare Depression in der frühen Phase zu behandeln.