Facebook Twitter
wantbd.com

Hypochondrie: Leben In Angst Vor Dem Eigenen Körper

Verfasst am April 2, 2024 von Richard Cyr

Hypochondrien, auch als Hypochondrien oder Gesundheitsangst bekannt, ist keine neue Krankheit. Die Leute haben sich seit Jahrhunderten über flüchtige Schmerzen und Schmerzen Sorgen machen. Der Begriff Hypochondrien wurde von den alten Griechen geprägt und bedeutet wörtlich "unter den Rippen". Die Griechen glaubten, dass der Großteil der Phantomsymptome aus dem Körpernabschnitt stammt.

Bei einem Patienten mit Hypochondrien werden Ärzte in eine harte Position gebracht. Sie müssen entscheiden, ob sich die Person ihre Beschwerden vorstellt oder ob sie wirklich krank sein könnte. Hypochondrien gehen häufig zum Arzt und werden in den Augen des Arztes etwas vergleichbar mit dem Jungen, der Wolf geweint hat. Die Sache ist, dass Leute mit Hypochondrien gelegentlich krank werden, genau wie alle anderen, so dass Ärzte jede Beschwerde ernst nehmen müssen. Dadurch wird eine Steuer auf das medizinische Versorgungssystem gesteuert, da unnötige Tests und Prüfungen durchgeführt werden.

Es ist jedoch nicht die Lösung, die Schuld auf der Schulter der Hypochondrien zu geben. Sie haben Probleme mit einem äußerst realen Zustand, den sie nicht kontrollieren können. Ärzte, die sie abschrecken, verschlechtern oft die Sache, weil der Patient das Gefühl hat, nicht gehört zu werden. Es ist notwendig, dass Ärzte der Grundversorgung Geduld besitzen und anerkennen, dass das oft nur die Bedenken eines Patienten viel von der Angst lindern kann, die sie oder er empfindet.

Während einige Menschen über Hypochondrien scherzen, ist dies eine schwerwiegende Störung. Für alle mit Gesundheitsangst, jeder Kopfschmerz ist wirklich ein Hirntumor, jeder Husten ist Lungenkrebs, jeder Halsschmerzen ist Halskrebs, jeder Hautmarke ist Hautkrebs, jeder Zucken ist Multiple Sklerose. Viele Hypochondrien machen sich Sorgen über die unglücklichsten Krankheiten wie zum Beispiel beispielsweise, obwohl sie nicht wirklich die Risikofaktoren haben.

Dies ist zwar eine gute Sache, um Änderungen am Körper zu verstehen, aber es kann sich zu bewusst von seinem Lebensstandard beeinträchtigen. Die Belastung von immer ärgerlich über Krankheit und Tod könnte das Leben unglücklich machen. Menschen, die diese Störung haben, schätzen nie einen gesunden Körper, da sie nie glauben, dass sie gesund sind.

Für Menschen, die eine Familie haben, die Probleme mit diesem Zustand haben, ist es erforderlich, ihre Beschwerden niemals herunterzuspielen oder herabzusetzen. Oft werden die Leute einer Hypochondrien erzählen, dass er / sie "übertreiben" oder "melodramatisch sein". Was Freunde und Familie nicht verstehen, ist, dass der Einzelne tatsächlich eine Krankheit hat: Hypochondrien.

Es gibt Ihnen dort Hilfe für Betroffene und sich selbst. Mit der Medizin, wie zum Beispiel kognitive Therapie oder Medikamente gegen Angstzustände, müssen Menschen mit Hypochondrien nicht die anderen dieser Lebensunterlagen in Sorge mit Krankheit leben. Mit Hilfe haben sie wieder die Fähigkeit, einen gesunden Körper zu genießen, den sie so Angst haben, zu verlieren.